Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Matomo und Google Maps welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

MITARBEITER-LOGIN

Grüne Sozialtour in der bhb

24.11.2022

Grüne Sozialtour in der bhb

Die Landtagsabgeordneten Kathrin Anders und Marcus Bocklet machten auf ihrer Sozialtour durch Hessen Halt bei der Behindertenhilfe Bergstrasse gGmbH in Lorsch und ließen sich von Geschäftsführer Christian Dreiss und Werkstattleiter Stefan Karner durch die Räumlichkeiten führen.

Geschäftsführer Christian Dreiss und Werkstattleiter Stefan Karner führten die beiden Landtagsabgeordneten, die von Evelyn Berg, Silke Renz und Matthias Schimpf aus dem Vorstand der Bergsträßer Grünen begleitet wurden, durch die verschiedenen Arbeitsgruppen der Werkstatt für behinderte Menschen. In Lorsch werden Arbeitsplätze in einer Wäscherei, Großküche, Montage, Elektromontage und Schlosserei angeboten. 120 Menschen mit Beeinträchtigungen finden hier eine Beschäftigung und 30 weitere besuchen die im vergangenen Jahr eröffnete Tagesförderstätte, die direkt an die Werkstatt angegliedert ist, um den TFS-Klienten den Werkstattzugang zu sichern.

Matthias Schimpf, Vorstandssprecher der Bergsträßer Grünen, nutzte die Gelegenheit, auf die Bedeutung des viertgrößten Arbeitgebers im Kreis Bergstraße und, verbunden mit dem besonderen Aufgabenfeld, auf die damit einhergehende, gesamtgesellschaftliche Leistung der bhb hinzuweisen. Durch die Beschäftigung bei der bhb entstehe die Möglichkeit der Teilhabe von Menschen mit Handicap.

Fachkräftemangel und Corona-Pandemie

Nach der Führung durch die Räumlichkeiten der Lorscher Werkstatt setzten sich die bhb-Vertreter Christian Dreiss und Stefan Karner mit den Grünen-Politikern zusammen. Dreiss erläuterte die Herausforderungen für die bhb. Insbesondere der Fachkräftemangel ist auch beim viertgrößten Arbeitgeber im Kreis Bergstraße eine große Herausforderung, sagte Christian Dreiss. Man hoffe, insbesondere Schul- und Studienabgänger durch die neue Kampagne „Mit Dir zum Wir“ anzulocken. Ob Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst oder Ausbildung – für junge Leute gebe es viele Möglichkeiten, hier in soziale Berufe zu schnuppern, so Dreiss.

Auch die Corona-Pandemie beschäftige die Behindertenhilfe Bergstrasse seit über zweieinhalb Jahren. Mit einem strengen Hygiene- und Sicherheitskonzept, das unter anderem eine Maskenpflicht und mehrere wöchentliche Gesamttestungen beinhaltet, versuchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der bhb, Corona-Fälle in den Einrichtungen möglichst schnell zu identifizieren und zu isolieren - sei es im Arbeits- oder Wohnbereich. Der Lorscher Werkstattleiter Stefan Karner ergänzt, dass diese Konzepte sich etabliert haben und Wirkung zeigen.

Anders und Bocklet fragten nach

Kathrin Anders, Landtagsabgeordnete aus der Wetterau, fragte, ob ein soziales Pflichtjahr der bhb helfen würde, den Fachkräftemangel zu stemmen. Die Erfahrungen zeigen, dass Personen, die den Zivildienst oder ein freiwilliges Jahr in einem sozialen Betrieb verrichtet haben, häufig einen sozialen Beruf ergreifen. Christian Dreiss meinte, dass der Mangel an Aushilfen und Fachpersonal durch ein solches Pflichtjahr abgefedert werden könne. Wie wichtig Berufe in Einrichtungen der Gesundheitsversorgung, Bildung, Betreuung und Eingliederungshilfe sind, habe die Bevölkerung insbesondere während der durch die Corona-Pandemie bedingten Lockdowns wahrgenommen.

Marcus Bocklet, Landtagsabgeordneter aus Frankfurt am Main, fragte nach den betriebsintegrierten Beschäftigungsplätzen, also Arbeitsplätzen für Menschen mit Beeinträchtigungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Die bhb hat über 40 Personen in solche Außenarbeitsplätze gebracht, begleitet sie und hat vorwiegend positive Erfahrungen damit gemacht. Nicht alle Beschäftigten haben die Fähigkeit, außerhalb der Werkstatt zu arbeiten, und das soziale Miteinander zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer muss passen. Darum sei die Erhaltung der Werkstätten ein zentrales Element für die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen an der Gesellschaft. Dreiss bat die beiden Landtagsabgeordneten, diese Perspektive bei der Diskussion über die Teilhabe am Arbeitsleben zu berücksichtigen.

Folgen / Teilen

Kontakt

Behindertenhilfe Bergstrasse
gemeinnützige GmbH

Darmstädter Straße 150

64625 Bensheim